Vorträge


2019 Ein Shitstorm ist Hate ist Kritik. Über Zuschreibungen im [digitalen] Diskurs. 6. DFG-Netzwerktreffen „Diskurse digital – Theorien, Methoden, Fallstudien“, Mannheim, 06.–08. November.
2019 Live und gelassen: gestreamte Let's Plays als Interaktionsphänomen. Wochenende der Kommunikation. Greifswald, 27. Oktober.
2019 Der Mensch im digitalen Zeitalter: Linguistische Perspektiven. Antrittsvorlesung und Eröffnung der gleichnamigen Veranstaltungsreihe. Alfried Krupp Wissenschaftskolleg. Greifswald, 14. Oktober.
2019 Anstand digital in Zeiten von Hate Speech. Workshop „Anstand digital“ der Katholischen Akademie in Berlin e.V.. Berlin, 11. Oktober.
2019 Produktion - Produkt - Rezeption: Eine Trennung wird obsolet. Livestreaming als Paradebeispiel. Eingeladener Vortrag. Universität Basel, 9. Oktober.
2019 Wenn Kritiker*innen zu Hatespeakern werden. Gedanken zur diskursiven Erweiterung von Deutungsrahmen im Kontext von Verrohung. Jahrestagung der Kulturwissenschaftlichen Gesellschaft. Koblenz, 24. September.
2019 Die Rolle der Linguistik in der digitalen Zivilgesellschaft. GAL-Sektionentagung 2019. Halle, 18. Juni.
2019 "...reagiert auf Fanvideo" – Integrative Praktiken in Admirationskontexten. GAL-Sektionentagung 2019. Halle, 18. Juni.
2019
mit Susanne Tienken. Trost. Ein medienkulturlinguistischer Zugang. Sprache des Sterbens – Sprache des Todes. Language of Dying – Language of Death. Graz, 20.–22. Juni.
2019 Hate Speech aus sprachwissenschaftlicher Sicht. Shift & Share, Community Event DAS NETTZ. Berlin, 6.–7. Juni
2019 mit Axel Schmidt. Data Acquisition in Media Chains. New Methods for Multimodal Research. Salzburg, 23. – 24. Mai.
2019 mit Axel Schmidt und Isabell Neise. Medienketten in audiovisuellen Webformaten: Ein Projektbericht. 55. Jahrestagung des Instituts für Deutsche Sprache "Deutsch in Sozialen Medien". Mannheim, 12.–14. März.
2019 Methodische Zugänge zu digitalen Kommunikationsräumen. 8. Internationale Konferenz zur kontrastiven Medienlinguistik. Keynote. Stockholm, 6.–8. März.
2019 Cybermobbing - zur Komplexität eines Gewaltphänomens. Eingeladener Vortrag für das Kinder- und Jugendreferat Freudenstadt. Freudenstadt, 20. Februar.
2019 Zur Generierung von Social-Media-Korpora im Falle brisanten Datenmaterials. Tagung der DGPuK-Fachgruppe „Mediensprache – Mediendiskurse“ Digitalität – Medialität – Diskursivität. Methoden der Mediendiskursanalyse. Darmstadt, 15. Februar
2019 Cybermobbing – Ein Schulthema? Eingeladener Vortrag für die Gesellschaft für deutsche Sprache e.V. und die Lehrveranstaltung „Schulpraktische Studien“ von Dr. Ruth Mell. TU Darmstadt, 14. Februar.
2019 mit Axel Schmidt. Let’s Plays und ihr didaktisches Potenzial: Von der Sprache zur multimodalen Kommunikation. Tagung "Multimodale Kommunikation in den Hypermedien – Herausforderungen für die Deutschdidaktik“. Bochum, 8. Februar.
2019 Diskursphänomen Cybermobbing - Zur Komplexität eines digitalen Gewaltphänomens.  HTWG Konstanz. Ringvorlesung "Angewandte Ethik: Transdisziplinäre Einblicke in aktuelle Praxisfelder der Ethik". Konstanz, 15. Januar.
2019 Hetze im Netz. Sprache und Cybermobbing. Landesbibliothek Tessmann, Bozen, 16. Januar.

2018 Alles nur Spiel? Zur Rolle sprachlicher Gewalt in (Online)-Games. IDS-Kolloquium Sprache - Macht - Gewalt. Mannheim, 23. November.
2018 mit Isabell Neise und Axel Schmidt. Multimodale Analysen audio-visueller Formate in den Neuen Medien - Schlaglichter. Workshop "Digitale Multimodalität". Mannheim, 19. September.
2018 Schöne neue Internetforschung. Oder: Vom schlechten Gewissen der Internetlinguistik. GAL-Kongress „Sprachen. Kommunikation. Öffentlichkeit.“ Essen, 11.–14. September.
2018 Der Lehnstuhl im Feld – Blended Methods in der Internetlinguistik. GAL-Kongress „Sprachen. Kommunikation. Öffentlichkeit. Essen, 11.–14. September.
2018 Hass und Häme in der politischen Debatte. Impulsvortrag und Teilnahme an der Podiumsdiskussion mit dem Oberbürgermeister der Stadt Mannheim Dr. Peter Kurz. Mannheim, 11. September.
2018 mit Simon Meier. Rekontextualisierung und Gattungskonstruktion in den Sozialen Medien. Zweites Treffen des Netzwerkes „KULI – Kulturbezogene und kulturanalytische Linguistik“. Basel, 30.8.–1.9.
2018 Embodying avatars: Evidence from Let’s Play practices. [mit Axel Schmidt] Interactions Multimodales Par Ecran (IMPEC). Lyon, 04.–06. Juli.
2018 Nichts als Fake und Hate? Eine linguistische Perspektive auf Social-Media-Kommunikation.Europäisches Zentrum für Sprachwissenschaften. Heidelberg, 26. Juni.
2018 Praktiken des Lügens oder Welche digitalen Kompetenzen lehrt uns der Postillon? Seminar „Digitale Lese-, Schreib- und Kommunikationspraktiken“ (Prof. Dr. Katrin Lehnen), Gießen, 12. Juni.
2018 „maul halten hier er is ein dreckiges opfer“Cybermobbing aus sprachwissenschaftlicher Perspektive. Business and Professional Women Germany Club Mannheim-Ludwigshafen e.V., Mannheim, 5. Juni.
2018 Triforce: Von der Macht der Sprache. Kinderuni. Technoseum Mannheim, 7. Juni.
2018 mit Mark Dang-Anh und Matthias Meiler. Journal für Medienlinguistik – eine DFG-geförderte Open-Access-Zeitschrift. Eröffnungstagung: Journal für Medienlinguistik. Mannheim, 17. Mai.
2018 Bedroht das Internet unsere Sprache? Eine Replik. Keynote. 30. Heidelberger Symposium. Heidelberg, 24. Mai.
2018 Hate Speech – und was man dagegen tun kann. Trialog-Keynote mit Diana Rieger und Hanna Gleiß. 63. Jahrestagung der DGPuK „Selbstbestimmung in der digitalen Welt“, Mannheim, 11. Mai.
2018 HateSpeech - Wenn Emotion zur Pose wird. Workshop, BlogFamilia, Berlin, 05. Mai.
2018 Cyberbullying – A linguistic perspective. Waterloo Center for German Studies. Waterloo (CAN), 3. April.
2018 Von #Gänsehaut über #selfhatred bis „Du Ratte“ – Überlegungen zu einer neuen Sagbarkeit im World Wide Web. 54. Jahrestagung des Instituts für Deutsche Sprache „Neues vom heutigen Deutsch“. Mannheim, 13.–15. März.
2018 Cybermobbing als Gegenstand für den Deutschunterricht. Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft Linguistische Pragmatik e.V. Stuttgart, 06. März. 
2018 Digitaler Hass – Ein pragmalinguistischer Zugang. Linguistisches Kolloquium. Universität Mainz, 23. Januar.
2018 Cybermobbing – Zur Komplexität eines digitalen Gewaltphänomens. Vortragsreihe des Chaos Computer Clubs Stuttgart e.V., Stuttgart, 11. Januar.

2017 Cybermobbing als Gegenstand für den Deutschunterricht. Linguistisches Kolloquium. Universität Duisburg-Essen, 28. November.
2017 mit Axel Schmidt. „Was ham wir hier?“ vs. „Oh, da is jemand!“ - Akkommodationspraktiken in YouTube am Beispiel von Let’s Plays. 2. Innsbrucker Winterschool „Potenziale der Angewandten Linguistik“. Obergurgl, 23.–25. November.
2017 Zu Versprachlichungsmustern von Handlungen in Videospielen – Ein YouTube-Projekt. [mit Axel Schmidt] Konstruktion, Kollokationen, Muster – Geerbte Strukturen, Übertragung in neue Realitäten. Montpellier, 16.–18. November.
2017 mit Susanne Tienken. Trauermuster 2.0. Konstruktion, Kollokationen, Muster – Geerbte Strukturen, Übertragung in neue Realitäten. Montpellier, 16.–18. November.
2017 Making Let’s Plays watchable: An interactional approach to multimodality. [mit Axel Schmidt] ViNM: Visualizing (in) the New Media 2017. Neuchâtel, 08.–10. November.
2017 Cyberlinguistik: Struktur und Wirkung diskreditierender Onlinediskurse. Journalistenkolleg der Robert-Bosch-Stiftung. Tauchgänge in die Wissenschaft: „Daten – Rohstoff für die Zukunft?“ Leopoldina Halle (Saale), 13. Oktober.
2017 mit Axel Schmidt. Multimodality as challenge: YouTube Data in Linguistic Corpora. BreMM17 Multimodality, Bremen, 20.-22. September.
2017 Wie uns Lügenformate der Wahrheit näherbringen. Sprachliche Indikatoren zur Identifikation von Lug und Trug? GAL-Sektionentagung, Basel, 7.–8. September.
2017 Zur Kartographie einer Rautenwanderung - #Intermedialität. 7. Internationale Konferenz zur kontrastiven Medienlinguistik. "Medienkulturen - Multimodalität und Intermedialität". Helsinki, 23.-25. August.
2017 Wie aus Opfern Täter werden. Gerichtsbarkeit als basales Cybermobbing-Prinzip. Vortrag auf dem Symposium: Verbaler Fundamentalismus oder Wie Sprache Realitäten konstruiert, TU Berlin, 15. Juni.
2017 Feldforschung 1.0 adé? Scheiden tut weh (und auch nicht not). Gründe für einen Mixed Methods-Ansatz bei der Erhebung brisanter Daten. 2. DFG-Netzwerktreffen „Diskurse digital – Theorien, Methoden, Fallstudien“, Zürich, 14.–16. Juni.
2017 "Das Internet macht die Sprache kaputt." Ein linguistischer Zugang zu metasprachlichen Reflexionen von Laien. Symposium "Register des digitalen Schreibens", Hamburg, 1.–2. Juni.
2017 Wellen des Hasses oder doch nur Schaumkronen? Eine linguistische Perspektive auf Shitstorms im Social Web. Leibniz-Lektionen. Berlin, 11. Mai.
2017 Triforce: Von der Macht der Sprache. Kinderuni. Technoseum Mannheim, 6. Mai
2017 Ich hab nichts zu verbergen! Soziale Medien als Sinnbild einer offenen Gesellschaft.Ringvorlesung „Offene Gesellschaft“. Hochschule Biberach, 3. Mai.
2017 Sprachverfall? Ein alternativer Fakt! Die linguistische Perspektive. Vortrag in der Lehrveranstaltung „Norm, Variation, Kritik – linguistisch betrachtet und begründet“ (Jürgen Schiewe/Jana Kiesendahl), Universität Greifswald, 26. April
2017 Digitale Gewalt = Fünfte Gewalt? Struktur und Funktion von diskreditierenden Online-Diskursen.Alfried Krupp Wissenschaftskolleg Greifswald, 25. April.
2017 Die Raute als kognitive Landmarke: #Rekontextualisierung. Kolloquium „Rekontextualisierung als Forschungsparadigma des Digitalen.“ Stuttgart Research Centre for Text Studies, 07.–08. April.
2017 Let’s Play (together) oder schau mal, wie ich spiele – (interaktive) Praktiken der Attraktionssteigerung auf YouTube. [mit Axel Schmidt] 20. Arbeitstagung zur Gesprächsforschung, Mannheim, 29.–31. März.
2017 Ist die Internetlinguistik eine pragmatische Disziplin? Eine Problematisierung. Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft Linguistische Pragmatik e.V. Saarbrücken, 07. März.

2016 Hate Speech - Zur linguistischen Analyse einer Pejorationspraxis 2.0. Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung "Recht & Netz". Fakultät für Rechtswissenschaft, Hamburg, 28. November.

2016 Wie es uns gefällt. Eine Facebook-Floskel goes kognitiv. 7. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Kognitive Linguistik zum Thema "Cognitive approaches to interaction and language attitudes". Duisburg-Essen, 05.–07. Oktober.

2016 Warum ein Shitstorm ein Schaf im Wolfspelz ist: Die empirische Enthüllung einer medialen Skandalisierungsstrategie. GAL-Kongress "SPRACH|KULTUR|EN". Koblenz-Landau, 27.–30. September.

2016 Das Netz als Geschichtenerzähler? Kuratierungsplattformen aus diskursanalytischer Perspektive. 25. Deutscher Germanistentag, Bayreuth, 25.–28. September.

2016 Elternblogs als Gegenstand für den Deutschunterricht an der Literatur-Linguistik-Schnittstelle. 25. Deutscher Germanistentag, Bayreuth, 25.–28. September.

2016 Ich hab nichts zu verbergen. Privatheit 2.0: Ein Streit. Studierenden-konferenz im Rahmen der Lehrveranstaltung "Internetlinguistik"(Prof. Dr. Ingo Warnke). Bremen, 07. Juli.

2016 Von Rittern und Schurken. Dynamische Rollenmuster in Cybermobbing-Diskursen. Eingeladener Vortrag auf der Tagung "Die Gerechtigkeit als Märchen. Interdependenzen von mentalen Modellen und argumentativen Verknüpfungen". Bonn, 16. Februar.
2016 Privatsphäre 2.0 oder "Ich habe nichts zu verbergen." Zur Rekonstruktion einer Konzeptualisierungsmodifikation. Eingeladener Vortrag auf der Tagung „Diskurs der Daten“. Leipzig, 5.-6. Februar.

2016 Trauerkultur im WWW: Zwischen Empathie, Kritik und Wut. Vortrag auf dem 1. Netzwerktreffen Kulturbezogene und kulturanalytische Linguistik (KULI). Stockholm, 14.-16. Januar.

2015Trauerarbeit 2.0. Zur Konzeptualisierung eines Kollektivausdrucks für ein individuelles Verlustgefühl. Vortrag auf der 3. GAL-Sektionentagung. Frankfurt/Oder, 23.-25. September.

2015 Getting closer, getting softer - Social Network Sites conversations as reflector for interpersonal convergence processes. Vortrag auf der „Language in the Media“ Conference. Hamburg, 7.-9. September.

2015 Müssen wir unsere Kinder vor dem bösen Internet" schützen? Vortrag im Sommernachtssalon - Es werde Licht im Dunkel der Alltagsmythen. Berlin, 13. Juni.

2015 Das Web als Korpus für linguistische Analysen - Möglichkeiten und Grenzen. Eröffnungsvortrag auf dem Workshop „Internetlinguistik und Korpusanalyse". Keynote. Hannover, 1.-2. Mai.

2015 Zur Angemessenheit von Unangemessenheit. Die Banter-Funktion auf dem Online-Prüfstand. Vortrag auf der ALP-Tagung „Angemessenheit - Pragmatische Perspektiven auf ein linguistisches Bewertungskriterium" Leipzig, 3. März.

2014 Like a Hit in the Face - Verbal Aggression in Online Communication. XIX Workshop Aggression: Social and Media Dimensions of Aggression. Berlin, 20.-22. November.

2014 Verbale Gewalt im Netz als Thema für den Kompetenzbereich Sprachreflexion im Deutschunterricht. Vortrag auf dem GAL-Kongress 2014. Marburg, 16.-19. September.

2014 Zur Konzeptualisierung kollektiver Einsamkeit auf Sozialen- Netzwerkseiten. Vortrag auf der Tagung zu Konzeptualisierungen – Sprache – Emotionen. Stettin, 13. September.

2014 mit Thomas-Gabriel Rüdiger. Gefahren [in] der schönen neuen Cyberwelt. Eingeladener Vortrag. Velten, 8. September.
2014 Aufstieg und Fall von Tweetweltmodellen oder: Wie unterspezifiziert dürfen Tweets sein? Vortrag auf der 2. Leipziger Pragmatik-Tagung "Beyond Words - New Developments in Pragmatics". Leipzig, 2.-3. Mai.

2014 Jetzt dreht ihr völlig frei, oder?" (Isharegossip) Konflikte im Netz - Sprachliche (De)-Eskalationsstrategien. Vortrag auf der 7. Internationalen Jugendsprachetagung. Karlsruhe, 3.-5. April.

2014 Warum die Linguistik psychologische Cybermobbing-Studien bereichern kann. Eingeladener Vortrag im Rahmen der Lehrveranstaltung „Pragmatik und Varietätenlinguistik: Sprachliches Handeln im Internet" (Dr. Georg Weidacher). Karl-Franzens-Universität Graz, 24. März.

2014 Gefällt mir - Zum Verstehensprozess einer Facebook-Floskel im Erklärungsrahmen kognitiver Textweltmodelle. Vortrag auf der ALP-Tagung „Pragmalinguistik und kognitive Ansätze". Marburg, 4. März.

2013 Jugendliche LebensWWWelt - Risiken der elektronischen Kommunikation. Eingeladener Vortrag in der Vortragsreihe „Digitale Welten" im Bundeskanzleramt. Berlin, 3. September.
2013 Heiratsschwindel 2.0. Vortrag im Sommernachtssalon - Liebe, Ruhm und Gewalt in der digitalen Welt zur Langen Nacht der Wissenschaften. Berlin, 8. Juni.

2012 Schämt Euch pfff" – Strategien "virtuellerZaungäste" im Cybermobbing-Diskurs. Vortrag auf der 52. Studentischen Tagung Sprachwissenschaft (StuTS). Berlin, 23. November.

2012 Sprachliche Gewalt aber kein sprachwissenschaftliches Interesse? Die Relevanz von Cybermobbing-Daten für linguistische Fragestellungen. Eingeladener Vortrag im Rahmen der Vorlesung „Sprache und Kommunikation im Internet" (Dr. Jens Runkehl). RWTH Aachen, 16. November.

2012 Reinste Gehirnwäschen vollziehen die mit Leuten, die einst zu mir gehalten haben" - Zum Persuasionspotenzial von Cybermobbing. Vortrag auf der Tagung "Dialogischer Sprachgebrauch 3: Misskommunikation und verbale Gewalt". Helsinki, 15.-17. August.

2012 Zum Persuasionspotenzial von Cybermobbing. Vortrag auf der 21. Jahrestagung der Gesellschaft für Sprache und Sprachen (GeSuS). Budapest, 06.-09. Juni.

2011[...] und lösch dich mal selbst!" Schüler-Mobbing: Gefahren an der Schnittstelle zwischen Virtualität und Realität. Die linguistische Perspektive. Eingeladener Vortrag für die Gesellschaft für deutsche Sprache (GfdS). Greifswald, 23. November.

2011Das große Schweigen. Wie das Nicht-Gesagte virtuelle Romanzen generiert. Vortrag auf der Tagung „Gefühle sprechen. Emotionen an den Anfängen und Grenzen der Sprache“ des Exzellenzclusters „Languages of Emotion." Berlin, 13.-15. Oktober.

2011 Du gefällst mir 2.0. Persuasionsstrategien bei der Etablierung von Online-Liebesbeziehungen. Vortrag auf der Tagung „Personen im Web 2.0." Göttingen, 23.-25. September.

2011 IIhr seid alle OpfAA!* Virtueller Rufmord – eine Annäherung. Vortrag auf dem Symposium "Sprache und Kommunikation im Technischen Zeitalter." Berlin, 21. Juli.

2011 Im Netz auf doppeltem Boden. Zum Persuasionspotenzial virtuellen Rufmords. Vortrag im Forschungskolloquium des Instituts für Sprache und Kommunikation, Fachgebiet Allgemeine Linguistik. TU Berlin, 29. Juni.

2011 @Ich liebe Dich (nicht). Sprachlich kreierte Illusionen auf dem Heiratsmarkt 2.0. Vortrag auf der 20. Jahrestagung der Gesellschaft für Sprache und Sprachen (GeSuS). Prag, 26.-28. Mai.

2010 Zur Verarbeitung von Komplex-Anaphern. Eingeladener Vortrag im Institut für Sprachwissenschaft der Friedrich-Schiller-Universität. Jena, 19. Januar.
2005 mit Manfred Consten.The Function of Complex Anaphors in Texts. Vortrag auf der DGfS-Jahrestagung. Köln, 23.-25. Februar.